Lokalreport

Der Gastrorundgang

Essen + Trinken

Lokalreport

Bürgerkiez Weberei


Ein Leuchtturm der Gütersloher Kulturszene

 

1984 startete die Weberei als Soziokulturelles Zentrum, heute lädt auch die Gastronomie mit ihrem großen Biergarten zum Verweilen ein. Das Restaurant wurde Anfang 2014 im urbanen Stil renoviert. Drei Hauptveranstaltungsräume bieten den Besuchern ein abwechslungsreiches Kulturprogramm: Neben Lesungen, Comedy-Shows und Theateraufführungen finden sich regelmäßig nationale, und internationale Musiker auf der Hallenbühne ein. Am Wochenende wandelt sich das außergewöhnliche Gelände zum Anlaufpunkt der Gütersloher Nachtszene. Neben den Party-Klassikern Back to the 90s/ 80s, Zappelfete, Ü30, Ü40, Jamaican Vibez und Elektrofon gibt es viele neue Formate, wie z.B. die Partyreihe „We like it dirrty!“. Als Soziokulturelles Zentrum veranstaltet die Weberei regelmäßig Kurse wie Seniorentanz, Schach für alle Altersgruppen oder Capoeira. Im Park werden Flohmärkte organisiert und einmal monatlich gibt es sonntags ein Kindertheater. Die Weberei ist und bleibt das Bürgerzentrum Güterslohs, ist aber auch über dessen Grenzen bekannt und beliebt. Hier wird gegessen, getrunken, getanzt und gesungen. Das Restaurant Das neu gestaltete Bistro mit dem angegliederten Wintergarten überzeugt mit frischen Speisen und einem modern, urbanen Styling. Am Dalke-Ufer bietet einer der schönsten Biergärten der Region bei gutem Wetter die perfekte Location zum Abschalten. Täglich öffnen sich die Türen ab 17 Uhr und sonntags bereits um 12 Uhr. Auf der Speisekarte finden sich kleinere Snacks, knackige Pizzen, frische Burger, leckere Pasta und deftige Schnitzel. Alles wird selbst zubereitet und TK gehört der Vergangenheit an. An jedem zweiten Freitag findet im Bistro das Kneipenquiz mit Philipp Fleiter von Radio Gütersloh statt. Das Gebäude Die Firma Greve und Güth wurde 1874 als erste mechanische Baumwollweberei in Gütersloh gegründet. Der imposante Ziegelbaukörper hat für einen reinen Industriebau viele Verzierungen, Bekrönungen, Tropfen- und Bogenfriese. Es ist ein Stück Gütersloher Industriegeschichte, das mit viel Herz weiter geführt wird und zum Leuchtturm der Gütersloher Kulturszene geworden ist.

 

 

 


VitaSol Therme


Candlelight-Night

 

Mit Kerzenschein ins Wochenende – so sieht der perfekte Start in die freien Tage aus. Wenn die Tage dunkler und kühler werden, stellt sich die VitaSol Therme in Bad Salzuflen ganz auf herbstlichen Wohlfühlgenuss ein: Ab dem 26. September läutet sie mit der beliebten Romantikreihe Candlelight-Night immer freitags von 18 bis 24 Uhr das Wochenende ein. Ab 18 Uhr verzaubern die stündlichen Aufgüsse mit angenehmen Düften und kleinen kulinarischen Highlights alle Saunaliebhaber. Das Saunabaden in dem wunderbaren Ambiente der VitaSol Therme ist nicht nur gesund, sondern Balsam für die Seele. Eingebettet in die schöne und weitläufige Natur sorgen z. B. außen die Feuersauna mit gemütlichem Kamin und die Seesauna mit Naturbadeteich für das richtige Heiß-Kalt-Vergnügen. Für Entspannung sorgen außerdem Schnuppermassagen der WellnessLounge. Bei einem romantischen Candlelight-Menü kann man den Abend im KochWerk gemütlich ausklingen lassen.


Mehr unter www.vitasol.de

 

 

 


Stadtmuseum Gütersloh


Modewelten der Barbie-Puppe

 

Bereits zum zweiten Mal ist Barbie im Stadtmuseum Gütersloh zu Gast, und das gleich 700fach. „Modewelten der Barbie-Puppe. Zwischen Alltag und Glamour“ lautet der Titel der Ausstellung, die die Entwicklung der Mode in den Vordergrund stellt. Als Barbie 1959 in die Spielzeugläden kam, trug sie einen trägerlosen Badeanzug. In den 80er Jahren hatte sie Schulterpolster, in den 90er Jahren blieb der Bauchnabel frei. Dabei hat Barbie kaum einen Beruf ausgelassen. Sie war Archäologin, Dinosaurier-Forscherin, Olympionikin und Astronautin. In Gütersloh werden auch Exoten und Designerstücke ausgestellt. So zeigt „Madame du Barbie“ königlichen Pomp. Auch als Cher, Shakira oder Disney-Prinzessin ist Barbie zu sehen, während Ken als Michael Jackson, Frank Sinatra, Elvis oder James Bond auftritt. - Also doch mehr Glamour als Alltag? Die Ausstellung ist im Stadtmuseum vom 22. November bis zum 22. Februar 2015 zu sehen. Mi – Fr 15 bis 18 Uhr, Sa, So 11 bis 18 Uhr

 

Wo? Kökerstraße 7-11a, City, www.stadtmuseum-guetersloh.de


<- Zurück zu: Gütersloh geht aus - Restaurants, Kneipen, Cafés, Clubs, Hotels suchen und finden